Donnerstag, 14. Dezember 2017

Jetzt aber schnell

Aber wirklich, denn der November ist inzwischen schon ein bisschen länger vorbei und mit dem Hirsch nach dem Tutorial von Andrea von der Quiltmanufaktur das im Rahmen der Aktion DIY gegen Novemberblues veröffentlicht wurde, hab ich auch wirklich schon länger angefangen. Aber wie das so ist in der Vorweihnachtszeit, es gibt immer noch jede Menge anderes zu tun. Aber da ich die Farbauswahl dabei ja extra so getroffen habe, dass sie auch gut zu meiner Weihnachtsdeko passt, sollte er jetzt doch endlich fertig werden. Ich finde nämlich, Hirsche gehen so gut zur Weihnachtsdeko.

Ehrlich gesagt hab ich eine ganze Zeit am Quilten gehangen. Das war jetzt nicht besonders schwierig, aber genau das war mein Problem. Es war mir ziemlich langweilig und ich musste echt alle Geduld zusammennehmen. Jetzt graut es mir davor, den 6 Köpfe 12 Blöcke-Quilt fertigzustellen. Da muss man deutlich mehr quilten. Aber erstmal muss ich ja eh noch die restlichen Blöcke nähen.


Nun aber zurück zu meinem Hirsch. Wie in der Anleitung habe ich ihn zu einem hübschen Kissen verarbeitet, hab jedoch auf das Band außen herum verzichtet, weil ich mal wieder Resteverwertung betrieben habe und so nicht mehr ausreichend Stoff übrig war.


Aus diesem Grund habe ich auch den Hirsch selbst nicht aus kleinen Quadraten genäht, sonder die Stücke in Streifen zugeschnitten. Sonst hätte es einfach nicht gereicht. Den Hintergrund habe ich aus Streifen alter Jeanshosen gefertigt. Das war vielleicht nicht die optimale Wahl, aber wenn man nun mal eine Idee im Kopf hat.

Ich bin aber total glücklich mit meinem Recycling-Resteverwertung-Patchworkkissen. Es gibt sicher noch Dinge, die ich verbessern kann, aber das ist erst mein zweites fertiggestelltes Patchwork-Projekt. Da darf man es mit den Ansprüchen wohl nicht übertreiben.

Der Hirsch hat es sich vorerst jedenfalls in meiner Leseecke bequem gemacht. Und ich werde ihn jetzt erstmal ganz stolz beim Weihnachtsbingo bei RUMS und bei Mount Denim ade präsentieren. Und dann geht's fleißig weiter mit den Weihnachtsvorbereitungen. Bisher hab ich erfolgreich verdrängt, dass es ja schon ganz bald so weit ist, aber dann wurden mir vorhin schöne Feiertage gewünscht und ich muss wohl einsehen, dass es nicht mehr lange hin ist und ich dringend zu potte kommen muss. Geht euch das auch so? Wenn ja, danke ich euch um so mehr, dass ihr bei mir vorbeigeschaut hab. Und wenn ihr super organisiert seid und gar nicht ihm Weihnachtsstress, dann bin ich ein bisschen neidisch und freue mich trotzdem.

Liebe Grüße
                 Andrea

Montag, 11. Dezember 2017

Knusper, knusper Knäuschen

Ich baue in der Weihnachtszeit ja so gerne Lebkuchenhäuser. Das macht mir wirklich großen Spaß und würde wirklich perfekt zum Thema "knusper, knusper Knäuschen" passen, aber dazu bin ich derzeit noch nicht ausgestattet und ich habe mich die letzten Male auch darüber geärgert, dass nicht alles aufgegessen wurde. Dafür ist es eigentlich zu schade.

Aber ich habe etwas entdeckt, dass die alte böse Hexe aus Hänsel und Gretel ganz sicher an ihrem Lebkuchenhaus hatte. Also ich zumindestens hätte das ganz sicher an mein Lebkuchenhaus angebracht. Damit lockt man nämlich ganz sicher jeden Schokoholic (also ganz sicher mich) an.


Die Schoko-Schneebälle nach dem Rezept von Emmas Lieblingsstücke sind im Prinzip kleine Brownies mit Puderzuckerkruste und wirklich sehr lecker. Und wenn ich dieses Jahr doch wieder ein Lebnkuchenhaus baue, dann kommen ein paar davon ganz sicher dran. Vorausgesetzt, ich habe sie nicht schon vorher alle aufgegessen.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche. Danke, dass ihr bei mir vorbeigeschaut habt.

Liebe Grüße
                   Andrea

Sonntag, 10. Dezember 2017

Kling Glöckchen

Zu diesem Thema hab ich ja ein bisschen überlegen müssen. Ich habe zwar schöne kleine Metallglöckchen, die ich hierbei hätte verarbeiten können, aber dazu viel mir erstmal nichts ein, was ich hier nicht schon mal gezeigt hätte, wie zum Beispiel der Weihnachtsbaum aus Draht oder aber auch der Patchworkbaum, an den ich dann die Glöckchen angebracht habe.

Dann hab ich mich gestern Nachmittag mal wieder an meine Sternendecke gesetzt und weitergehäkelt. Ich glaube zwar nicht mehr, dass ich dieses Jahr noch fertig werde, aber so konnte ich meinem Kleinen Gesellschaft leisten, dem es nicht besonders gut ging. Und dabei fiel mir ein, dass ich in einem meiner Häkelhefte eine Anleitung für eine Glocke habe, die ich bisher noch gar nicht getestet habe. Glöckchenproblem gelöst! Mit der Decke bin ich dann natürlich nicht mehr viel weitergekommen, denn ich musste mich umbedingt auf die Suche nach der Anleitung machen, passendes Garn raussuchen und loslegen.


Und so hab ich kurz darauf dieses zauberhafte Glöckchen gehäkelt gehabt. Ich finde es wirklich ganz niedlich und es hat Spaß gemacht, mal wieder etwas anders zu Häkeln als Stäbchen. Ich hätte glatt noch mehr gehäkelt, aber im Moment habe ih nicht mehr genug Garn dafür. Aber vielleicht komme ich ja noch dazu welches zu besorgen. Das Glöckchen würde sich sicher gut als Weihnachtsbaumanhänger machen.

So, schnell zum Weihnachtsbingo und dann wünsche ich euch einen schönen zweiten Adventabend.

Liebe Grüße
                 Andrea

Freitag, 8. Dezember 2017

Acht Tage voller kleiner großer Freuden

Heute will ich euch endlich zeigen, was sich seit letztem Freitag alles in meinem Wichtelkalender von Tessa und im dem gewonnenen Kalender von Susanne versteckt hat.


Letzten Freitag ging es mit Nähmaschinennadeln bei Tessa und einem hübschen Papierstern bei Susanne los.


Am Samstag durfte ich mich über einen MugRug von Tessa und Schokolade von Susanne freuen.


Von Tessa gab es am Sonntag ein hübsches Stück Stoff, das ich wohl für die Adventskalendertasche von farbenmix verwenden werden, sofern ich es irgendwann noch schaffe, auch damit anzufangen, und von Susanne gab es einen niedliche Schneeflocke. Oder vielleicht auch ein Stern? Ich glaube, das kann man sehen wie man will.


Am Montag habe ich in Tessas Adventskalender eine Häkelnadel gefunden, mit der ich sicher bald ein hübsches Projekt starten werde, und Susanne hat für Schokinachschub gesorgt.


Zu Nikolaus war in meinem Wichtelkalender von Tessa eine supertolle Backunterlage, die ich auch sofort zum Backen der leckeren Marzipan-Hörnchen von gestern verwendet habe. Aus Susannes Adventskalender lachten mir zwei kleine Schokinikoläuse an.


Mittwochs gab es dann bei Tessa Magnetknöpfe. Solche habe ich bisher noch nicht gehabt und ich hab ein bisschen Respekt davor sie anzubringen. Aber das wird schon klappen. Einmal muss ja das erste Mal sein. Bei Susanne war das hübsche Herz drin, das auf der Rückseite eine Klammer hat, so dass man es vielseitig verwenden kann. Als Halter für den Einkaufszettel, als Anstecken an Geschenken, als Namensschild... Ach, da fällt mir jede Menge zu ein.


Gestern gab es dann von Tessa drei Reißverschlüsse und von Susann einen hübschen Anhänger für den Weihnachtsbaum oder die Weihnachtsdeko.



Heute gab es dann Steckschlösser von Tessa und Schokolade bei Susanne.

Jetzt bin ich ganz gespannt, was sich wohl weiterhin in meinem Adventskalender verstecken wird. Ich habe auf jeden Fall schon jetzt guten Grund, mich herzlich bei Tessa und Susanne bedanken.

Und weil ich mich so sehr darüber freue gehts nicht nur zur Zusammenfassung der ersten Woche beim Adventskalenderwichteln sondern auch zum Freutag.

Nachdem ich Kathas Post grade gelesen habe, ist mir auch klar, dass ich irgendwie total auf dem Holzweg war, denn bis auf den Freitag sind das letztlich ja schon die Sachen der zweiten Woche. Ach irgendwie ist das schräg dieses Jahr. Aber wer zählen kann, ist klar im Vorteil, ne. Also entschuldigt bitte, dass ihr so lange auf meinen Aventskalenderpost warten musstet, ich hatte da echt einen geistigen Aussetzer. Es war keine böse Absicht. Also geht der Post auch noch zur Zusammenfassung der zweiten Woche.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße
                Andrea

Donnerstag, 7. Dezember 2017

So lecker

Wo ich heute schon dabei bin, kann ich auch gleich weitermachen beim Weihnachtsbingo, denn gestern ist hier genau das Richtige für das Thema "so lecker" entstanden. Jedes Jahr muss ich nämlich zwanghaft, neben den altbewehrten Plätzchen, immer mindestens ein neues Plätzchenrezept testen.
In diesem Jahr habe ich bei das Knusperstübchen ein Rezept für Marzipan-Hörnchen entdeckt. Na ja, also eigentlich zuerst ein Foto bei Instagram, auf dem die Hörnchen so lecker aussahen, dass ich sie auf jeden Fall backen musste.

Also hab ich mir alle Zutaten besorgt, ich hatte nämlich tatsächlich weder braunen Zucker noch Bittermandelöl in meiner Vorratsschublade. Und dabei hab ich mir wirklich eingebildet, als bekennender Backjunkie für alle Fälle gerüstet zu sein. Es sei denn, es kommt Gelatine rein, da streike ich. Gestern Nachmittag habe ich mir dann einfach mal von der Hausarbeit freigenommen und mit meiner Großen die ersten Weihnachtsplätzchen des Jahres gebacken und dabei auch direkt das gestrige Adventskalendergkeschenk aus meinem Adventskalender von Tessa verwendet. Was das war, könnt ihr euch morgen angucken.


Das Ergebnis kann sich jedenfalls sehen lassen, finde ich. In der alten Schmucktasse, die ich von meiner Oma geschenkt habe, machen sich die kleinen Hörnchen jedenfalls super und die Tasse hat mal eine Aufgabe. Das arme Ding war schon ganz eingestaubt, weil ich die immer wegräumen muss, weil man Göttergatte sie ganz hässlich findet. Die Marzipan-Hörnchen schmecken jedenfalls, wie die Überschrift schon sagt, so lecker!

Liebe Grüße
                  Andrea

Schneeflöckchen Weißröckchen

Puh, die letzten Tage hab ich mich hier ziemlich rar gemacht. War so eigentlich nicht geplant, aber irgendwie war es ganz unerwartet ziemlich turbulent. Und dabei weiß ich, dass einige von euch doch noch auf die Auslosung der Schutzengel warten. Tut mir echt leid, dass ihr jetzt so lange warten musstet. Aber das wird gleich noch aufgelöst. Zuerst aber will ich euch noch was anderes zeigen.

Denn Schneeflöckchen Weißröckchen heißt eines der Themen beim Weihnachtsbingo. Das kam mir wirklich wie gerufen, denn schon seit fast einem Jahr, wartete ein Projekt, dass perfekt zum Thema passt, darauf, dass es endlich fertiggestellt wird. Da hatte ich bei Maika den hübschen kleinen Schneemann gesehen gehabt und wollte auch so einen süßen kleinen Kerl haben. Es war auch schon alles ausgedruckt, die Vorlage hatte ich auf einen Rest Tapete vom Renovieren geklebt und ausgeschnitten und teilweise gefalzt war er auch schon. Und dann war ganz plötzlich der Winter zu Ende. Es war Anfang des Jahres einfach so viel anderes. So musste der kleine ein trauriges Dasein in einer Kiste fristen. Als ich jetzt von Thema Schneeflöckchen Weißröckchen las, fiel er mir wieder ein und ich habe ihn endlich fertiggestellt. Schließlich heißt es doch in der zweiten Strophe des Liedes "dann bau´n wir nen Schneemann und werfen den Ball".


Und ich finde, das war eine sehr gute Idee, denn er ist wirklich ganz entzückend geworden. Dazu habe ich noch eine Holzscheibe recycelt, die früher mal anderweitig beklebt war. Ein bisschen Watte als Schnee und fertig ist meine neue Winterdeko.


Falls ihr auch so einen süßen Kerl haben wollt, die Druckvorlage findet ihr hier.

Und jetzt will ich endlich noch schnell die Spannung auflösen, wer sich denn über die Schutzengel freuen darf. Meine Glücksfee hat schon vor Tagen zwei Namen gezogen.


Und freuen drüfen sich Christine und Moni. Herzlichen Glückwunsch. Bitte schickt mir eure Adressen per Mail, dann machen sich die Schutzengel ganz schnell zu euch auf den Weg.

Mein Schneemann macht sich jetzt auch noch auf den Weg, nämlich zu RUMS.
Ich wünsche euch einen schönen Donnerstag. Morgen zweige ich euch dann, was ich die Woche über in meinem Adventskalender gefunden habe.

Liebe Grüße
                Andrea

Sonntag, 3. Dezember 2017

Adventskranz - oder alle Jahre wieder

"Alle Jahre wieder" so heißt eines der Themen beim Weihnachtsbingo. Zu dem Thema fällt einem auf jeden Fall jede Menge ein. Plätzchen, Weihnachtsbaum, Weihnachtspost und und und... Es gibt wirklich jede Menge Auswahl. Was für mich auch zu einer "alle Jahre wieder"-Weihnachtstradition gehört, ist das Binden eines Adventskranzes bzw. das Herstellen eines Adventsgestecks. Einzig vor zwei Jahren, als mein Mann so krank war und ich so langsam am Ende meiner Kräfte, habe ich einen Adventskranz gekauft. Der war allerdings auch von meiner Nachbarin handgemacht.


In diesem Jahr habe ich wieder mal einen Kranz aus Nordmanntanne gebunden, auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Person hier. ;) Ich habe ihn wieder in silber und blau gehalten. Diesmal sind aber auch noch braune Elemente mit dabei.  Bis auf den silbernen Stern und die Kerzen und dem Tannengrün natürlich habe ich den Schmuck komplett aus den Vorjahren recycelt.  Das Ergebnis gefällt mir sehr gut. Ich freue mich auf eine wunderschöne Adventszeit.

Jetzt  wünsche ich euch noch einen schönen 1. Adventsabend. Genießt die Adventszeit.

Liebe Grüße
              Andrea

Freitag, 1. Dezember 2017

Auf der Sonnenseite des Lebens

So oft, wie du was gewinnst, solltest du anfangen Lotto zu spielen, war der Kommentar meines Liebsten, als gestern gleich zwei Päckchen mit Gewinnen bei uns eintrudelten.


Bereits am Sonntag habe ich bei Sonja von The Crafting Café die tollen Badeperlen gewonnen. Ich freue mich darauf, sie ausgiebig zu testen. Ich denke, ich fange mit Seele baumeln lassen an. Im Moment ist so viel zu tun, da fällt es mir schwer, richtig zur Ruhe zu kommen. Der vorweihnachtliche Wahnsinn ergreift irgendwie von allen Bereichen des Lebens Besitz. Und dabei sollte die Vorweihnachtszeit doch besinnlich sein. Ich tue jedenfalls mein Bestes, dass  es bei mir so wird.


Und dann hatte ich am Dienstag bei Susanne von nahtlust Glück und habe ihren tollen Adventskalender gewonnen. Ich bin schon sehr gespannt, was sich alles darin verbirgt. Das erste Tütchen habe ich natürlich schon geöffnet. Was drin war, zeige ich euch dann nächste Woche im Wochenrückblick. ;)

Falls ihr auch etwas gewinnen wollt, dann solltet ihr unbedingt mal in meinen Post von gestern schauen. Bis Sonntag habt ihr da noch die Chance euer Glück zu versuchen.

Auch bei dem Wichteladventskalender, den ich von Tessa von Tessas Welt bekommen habe, habe ich heute endlich das erste Päckchen öffnen dürfen.


Hier seht ihr, wie versprochen nochmal den Adventskalender in voller Pracht.

Und dann freue ich mich auf das erste Adventswochenende. Ich habe noch ein bisschen was vor. Den Adventskranz habe ich noch nicht gebunden, aber immerhin schon das Grün dafür besorgt. Ich möchte noch Dekoration für den Blumentopf vor der Tür machen und die ersten Plätzchen sollen auch so langsam mal entstehen. Und vielleicht noch das ein oder andere nähen. Mal sehen wofür die Zeit reicht. Ich weiß, dass klingt jetzt nicht nach der oben erwähnten Entspannung, aber für mich ist es genau das, wenn ich etwas werkeln kann.

Außerdem ist hier dieses Wochenende Weihnachtsmarkt. Den finde ich immer total toll, denn er findet auf dem Schlosshof statt, was immer eine tolle Atmosphäre hat. Außerdem sind als Verkäufer nur Leute zugelassen, die etwas Handgefertigtes anbieten. So mag ich das. Gehe da mal Inspirationen sammeln und unterstütze den ein oder anderen (Hobby)Handwerker.

Auf jeden Fall sind das jede Menge Gründe für den Freutag.

Ich wünsche euch ein wunderschönes erstes Adventswochenende.

Liebe Grüße
                   Andrea



P.S.: Wer es vor Neugier gar nicht aushalten kann, was in den Adventskalendern war, der sollte später mal bei mir bei Insta vorbeischauen. ;)

Donnerstag, 30. November 2017

Schutzengel

Vor drei Wochen hatte ich riesiges Glück. Als ich morgens mit meiner Hündin spazieren war, wurde ich auf dem Gehweg trotz jeder Menge Reflektoren und LED´s von einer Autofahrerin übersehen und vom Auto erfasst. Da sie beim Abbiegen sehr langsam  und das Auto niedrig war, ist mir außer einer stark geprellten Hand nichts weiter passiert. Ihr könnt euch vorstellen, wie dankbar ich meinem Schutzengel bin. Mir ist mit einem Schlag klar geworden, dass Vieles, was wir für selbstverständlich nehmen, eben gar nicht so selbstverständlich ist. Nicht mal, dass man heile vom Spaziergang zurückkommt. So ein Erlebnis schärft den Blick für die kleinen Dinge und gleichzeitig wirft es so viele Fragen an sich selber auf und an das, was man meint im Leben erreicht zu haben.

Trotz der Ängste, die immer noch aufkommen, wenn ein Auto sehr schnell an mir vorbeifährt oder beim Abbiegen kurzzeitig auf mich zuhält, überwiegt absolut die Dankbarkeit. Um mich daran zu erinnern, dass nichts selbstverständlich ist und auch meine Dankbarkeit auszudrücken, habe ich mir aus SnapPap und kupferfarbenem Kunstleder einen Schutzengel als Schlüsselanhänger genäht. Hilft vielleicht auch, im Straßenverkehr den letzten Rest Angst wieder loszulassen. Denn wenn ich der Angst nachgebe, werde ich nicht mehr vor die Tür gehen können, soviel ist klar. Es ist eben, wie das alte isländische Sprichwort sagt: "Ängste sind wie Geister. Wenn man sie ignoriert, werden sie größer."


Und weil ich grade so im Fluss war, ist nich nur dieser eine Schutzengel entstanden sondern gleich drei. Ich habe mir gedacht, ich halte es mit einem anderen Zitat, zu dem mir der Urheber grade nicht einfällt: "Glück ist die einzige Sache der Welt, die sich vermehrt, wenn man sie teilt."
Ich dachte mir, es gibt vielleicht die ein oder andere unter euch, die gerade einen Schutzengel gut gebrauchen kann oder ihr kenn jemanden, der himmlische Unterstützung grade bitter nötig hat.


Deshalb verlose ich an zwei von euch jeweils einen Schutzengel.

Natürlich gilt wie immer das Kleingedruckte, also bitte lesen.:

  • Das Gewinnspiel startet jetzt und endet am Sonntag, den 03.12.2017 um 13 Uhr. Danach wird der Gewinner von mir ausgelost
  • Um teilzunehmen hinterlasst mir hier einfach einen netten Kommentar. Wenn ihr mögt, erzählt, warum ihr den Schutzengel braucht.
  • Teilnehmen kann jeder der mindestens 18 Jahre alt ist und seinen Wohnsitz in der EU oder der Schweiz hat.
  • Mit der Teilnahme erklärt ihr euch dazu bereit, dass ich euren Namen zur Gewinnbekanntgabe auf meinem Blog veröffentliche. Meldet sich der Gewinner/die Gewinnerin nicht innerhalb einer Woche, wird der Gewinn neu ausgelost.
  • Jeder darf nur einmal kommentieren. Ich behalte mir vor doppelte Kommentare zu löschen.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von mir privat veranstaltet und steht in keinem Zusammenhang mit Blogger oder anderen.

Da der eine Schutzengel nur für mich ist, schicke ich ihn zu RUMS.


Liebe Grüße
               Andrea




Dienstag, 28. November 2017

6 Köpfe 12 Blöcke - März und April

Wie ich ja wiederholt geschrieben habe, muss ich bei 6 Köpfe 12 Blöcke vom Jahresanfang noch ein bisschen was nachholen. Mir fehlten noch die Blöcke von Januar bis Mai. Ab Juni habe ich es ja dann geschafft, durchgängig dabei zu sein. Inzwischen sind es nur noch Januar und Februar sowie der Mai, die mir fehlen, denn den März- und den Aprilblock habe ich inzwischen nachgeholt.

Der Märzblock heißt Broken Dishes, welchen Verena von einfach bunt ganz toll in ihrem Tutorial beschrieben hat. War wirklich leicht und schnell zu nähen.


Der Märzblock hat noch fleißig weiß abbekommen. In kalten Jahren oder je nachdem wo man wohnt, liegt dann noch Schnee, aber sobald es warm wird, lassen sich die ersten Frühlingsblumen blicken. Ich finde, genau so sieht das auch aus.

Im April stammte das Tutorial Dresden Plate von Andrea von Quiltmanufaktur. Auch mit dieser Anleitung hatte ich gar keine Probleme. Obwohl ich die ganze Zeit Angst hatte, dass mein Dresden Plate nicht ganz rund wird. Hat aber anstandslos geklappt.


Im April bestimmt dann das Grün schon deutlich die Natur und die Blumen leuchten darin. Das wollte ich mit meinem Aprilblock darstellen.

So, jetzt werde ich mich dann mal noch an den Maiblock machen. Ich fürchte, für die winterlichen Blöcke werde ich erst noch einkaufen müssen. Aber dann kann ich mich in einem nach einem passenden Hintergrundstoff umschauen. Hach, ich freue mich schon darauf, meinen ersten Quilt fertigzustellen. Aber bis dahin ist es noch ein bisschen.

Meine Blöcke schicke ich jetzt erstmal zu HoT und zum Creadienstag.

Liebe Grüße
                Andrea

Donnerstag, 23. November 2017

maritimer Leseknochen

Schon seit dem Kreativbloggerwichteln geisterte mir die Idee eines maritimen Leseknochen im Kopf herum. Wie so oft bin ich einfach nicht direkt zum Umsetzen gekommen. Aber wenn mich eine Idee erstmal gepackt hat, dann will sie irgendwann umbedingt raus und so ist hier ein hübscher maritimer Leseknochen für meine Leseecke entstanden.


Genäht habe ich ihn aus blauem Jeans und mit Plots aus der tollen Serie "It´s nautical" von pedilu aufgepeppt. 

Hab ich schon erwähnt, dass ich die Serie liebe, auch wenn ich noch nicht alles geplottet habe?  Ich brauche dringend Nachschub an Flexfolie und maritimen Stoffen.


Diesmal war mir irgendwie nach Leuchtturm. Ich stelle mir vor, der ist der Küste vorgelagert und man ist dort mit sich und dem Meer allein. Bei dem Gedanken muss man doch entspannen können. Die Seilelemente finde ich hier total genial, auch wenn man beim Entgittern ganz schön piddeln muss, zumindest bei der Größe. Das ist es mir aber auf jeden Fall wert gewesen.

Jetzt fehlt mir nur noch ein neues Buch mit maritimen Thema und ihr kriegt mich an trüben Tagen ganz sicher nicht mehr aus meinem Lesesessel. Das Buch kaufe ich mir allerdings vermutlich besser erst nach Weihnachten, denn sonst könnte es sein, dass ich doch wieder in Stress gerate, weil ich mich vorher festgelesen habe, statt an den Vorbereitungen dran zu bleiben. Kenne mich ja. Wenn ich nicht grade werkel, dann steckt meine Nase garantiert in einem Buch oder einer Zeitschrift.

Aber jetzt schicke ich meinen Leseknochen erstmal zu Doro´s Linkparty Maritimes & Meer und zu Rums. Denn dieser Leseknochen ist nur für mich.

Ich wünsche euch einen schönen Donnerstag. Schön, dass ihr heute bei mir vorbeigeschaut habt.

Liebe Grüße
                   Andrea

Dienstag, 21. November 2017

Weihnachtsbasteleien und Wichteladventskalender

So langsam mutiere ich hier zum Bastelfreak und zur Dauerteilnehmerin bei Match the Sketch. Na ja, vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich eben Weihnachtskarten brauche und mich da gerne jede Woche aufs Neue inspirieren lasse. Außerdem sind die Basteleien perfekt für kurze Auszeiten. Fürs Nähen muss ich mir ja meist doch mehr Zeit einplanen.


Also habe ich mich auch dieses Wochenende hingesetzt und die Vorlage in meine Karte verwandelt.
Schön langsam geht mir das alles immer leichter von der Hand. Wenn ich denke, dass ich am Anfang Stunden für eine Karte gebraucht habe.

Die Karte habe ich in den Farben weiß, silber, rot und grau gehalten, weil ich damit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und auch noch die Vorgabe von Inkspire me umsetzen wollte. An einer Farbchallenge hatte ich mich bisher noch nicht versucht, aber im Grunde ist das jetzt auch kein Hexenwerk. Hat Spaß gemacht.

Außerdem habe ich ein paar Papierreste verwertet und daraus ein hübsches kleines Weihnachtsbäumchen gezaubert.


Die vielen kleinen Schuppen auszuschneiden, zu biegen und aufzukleben war aber irgendwie ganz schön Fleißarbeit. Dafür mag ich das Ergebnis. Ich hatte ja so meine Zweifel, dass es so funktioniert, wie ich es mir vorgestellt hatte. Nur einen Haken hat die Sache: Ich hätte bei der Farbgebung darauf achten sollen, dass es auch zur übrigen Weihnachtsdeko im Haus passt. Na ja, macht er vielleicht jemand anderen glücklich. Mal sehen.

Und dann kam heute noch mein Adventskalender vom Wichteln bei Katha und Janny an.


Mein Kalender kommt von Tessa. Ich bin total begeistert von der schönen Karte und freue mich schon darauf, dass ich den hübschen Kalender auspacken darf. Jetzt muss ich ihm noch ein schönes Plätzchen suchen, an dem er auch so richtig zur Geltung kommt.


Damit mir aber die Zeit nicht zu lang wird bis zum ersten Dezember, hat die liebe Tessa mir auch noch etwas zur Überbrückung eingepackt. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob die Überbrückung nach heute Abend noch existiert. Nervennahrung habe ich heute ganz dringend nötig.

Was die anderen Mädels für schöne Adventskalender bekommen haben, könnt ihr übrigens hier nachschauen. Und alles zusammen wandert noch zum Weihnachtszauber, zu HoT, und zum Creadienstag.

Liebe Grüße
                   Andrea

Dienstag, 14. November 2017

Jacob´s Ladder

Diesen Monat ging mir der Block ratzfatz von der Hand. Vielleicht bin ich jetzt einfach beim Patchwork angekommen. Und sicherlich kommt auch noch hinzu, dass wir ein schrecklich verregnetes Wochenende hatten. Auch wenn ich noch viele andere schöne Dinge gemacht habe, so habe ich mir doch auch die Zeit zum Nähen genommen und an einem Nachmittag die tolle Jacob´s Ladder nach dem Tutorial von Katharina (greenfietsen) genäht.


Diesmal habe ich die hübschen kleinen Dreiecke auf weißem Grund als Hintergrundstoff genommen, schließlich fällt im November manchmal schon der erste Schnee. Aber die Bäume tragen noch die letzten bunten Blätter, das sind bei mir die farbigen Quadrate und Dreiecke.

Ich mag meine Jakob´s Ladder jedenfalls. Allerdings habe ich inzwischen so meine Zweifel, ob die letzten Drei Blöcke farblich so gut zum Rest passen. Aber wenn man sie entsprechend einfasst, spielt es vielleicht gar keine so große Rolle mehr. Das hat man davon, wenn man sich in einen Stoff verliebt und den umbedingt haben muss. Na ja, notfalls werden sie halt nochmal in anderen Farben neu genäht. Ich weiß ja jetzt, wie es geht.

Außerdem habe ich auch diese Woche wieder fleißig eine Karte nach der Vorlage von Match the Sketch gebastelt.


Sie ist wieder weihnachtlich geworden. Aber was soll man machen, wenn man die Möglichkeit hat, rotes Glitzerwashitape zu benutzen? Das geht dann gar nicht anders, oder? Außerdem habe ich mir vorgenommen, mehr als eine Karte für den Bambi für Senioren zu fertigen. Ich finde das so eine tolle Aktion, älteren Leuten, die niemanden haben, zu Weihnachten eine Freude zu machen. Jetzt fehlt mir nur noch ein hübscher Text. Da muss ich mal noch grübeln.

Derweil schicke ich meine beiden Schmuckstücke auch noch zum Creadienstag und zu HoT.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag. Ich sehe heute ausnahmsweise sogar mal was anderes als Regen, ich glaube, das nennt sich Sonne, da oben am fast blauen Himmel.

Liebe Grüße
              Andrea

Dienstag, 7. November 2017

KSW 28 - Finale

Heute ist es endlich so weit und ich darf euch mein Ergebnis der KSW 28 zeigen. Ich habe mich diesmal sehr schwer getan. Obwohl mir der Stoff wirklich gefiel, wollte er sich einfach nicht so richtig in Szene setzten lassen. Aber am Ende ist es mir dann doch gelungen und ich habe dieses hübsche Flying Hexies-Mäppchen daraus gezaubert.


Als Hauptstoff habe ich weiße Jeans gewählt. Das passte einfach zu den weißen Blütenmitten auf dem KSW-Stoff. Dazu habe ich als Hingucker noch zwei andersfarbige Hexies kombiniert und alles mit blauem Garn abgesteppt. Musste allerdings feststellen, dass das keine gute Idee ist, wenn einem ab und an noch schwindelig wird. Ein paar kleinere Wackler sind deshalb leider da drin.

Aber bis zu diesem Ergebnis war es ein weiter Weg. Der Stoff wollte einfach nicht. Meine erste Idee war ein Utensilo. Kombinierte Stoffstreifen und als Rand die hübschen Blümchen.



Es ist auch wirklich ein hübsches Utensilo geworden, aber es tut einfach nichts für den schönen Stoff. Und wenn dann soll der Stoff ja auch richtig rausstechen.

Also habe ich weiterüberlegt und mir fielen die Ministickrahmen in die Hände. Vielleicht ließe sich ja damit etwas machen.


Also habe ich rotes Stickgarn rausgekramt und eines der Blümchen nachgestickt. dazu die Mitte mit einer Perle versehen. Schon ganz hübsch, aber irgendwie schien das immer noch nicht das Richtige zu sein. Und so kam es dann zu dem oben gezeigten Endergebnis.


Und so habe ich letztlich sogar drei Ergebnisse dieser KSW geschaffen, auch wenn das ganz sicher nicht so geplant war und es am Ende ziemlich knapp wurde.

Ich habe aber wirklich viel Spaß gehabt. Vielen lieben Dank, Julia, dass ich dabei sein durfte.

Meine Ergebnisse werden jetzt bei der Linksparty zur KSW 28, der allgemeinen KSW-Linksammlung, beim Creadienstag, bei HoT und bei TT - Taschen und Täschchen verlinkt.

Ich wünsche euch einen schönen Tag.

Liebe Grüße
                  Andrea

Montag, 6. November 2017

Abseits der Nähmaschine

In der letzten Woche musste ich mich nähtechnisch ganz schön ranhalten, denn morgen steht schon das Finale der KSW 28 an. Und ich freue mich schon darauf, euch das Ergebnis morgen zu zeigen. Aber deshalb war es mir gestern dann doch nach ein bisschen was anderes als nähen. Ich muss immer mal kleine Nähpausen einlegen, damit ich nicht in ein richtiges Nähloch falle.

Also habe ich gestern die Nähmaschine Nähmaschine sein lassen und Papier herausgekramt und den verregneten Sonntag mit basteln und backen verbracht. Dabei habe ich auch gleich wieder bei Match the Sketch vorbeigeschaut und die neueste Vorlage umgesetzt.


Wieder ist es eine weihnachtliche Karte geworden, diesmal in rot und grün. 
Ich musste einfach was von meinem neuen Papier verarbeiten. Toll wäre gewesen, wenn ich statt der roten Sterne Glitzersternchen in der selben Farbe hätte kleben können, aber so gut ausgestattet bin ich leider noch nicht. Und ein ordentliches Stempelkissen brauche ich wohl auch mal. Na ja, Rom ist ja auch nicht an einem Tag erbaut worden.

Meine Karte schicke ich noch schnell zum Weihnachtszauber. Ich wünsche euch einen schönen Montagabend! Hoffentlich seid ihr alle gut in die neue Woche gestartet.

Liebe Grüße
                 Andrea


Freitag, 3. November 2017

Von Jubel und Neugier

Von ersterem habe ich in meiner vorherigen Planung gar nicht gewusst, dass ich davon schreiben möchte, denn eigentlich hatte ich nur vor, euch mit zwei Teasern die Nase lang zu machen, aber dann bekam ich heute Mittag von Andrea von der Quiltmanufaktur einen lieben Kommentar, dass ich mit meinem Joseph´s Coat bei den Verlinkungen den Robert Kaufman Charmpack gewonnen habe. So kann das Wochenende doch anfangen.


Jetzt bin ich schon ganz gespannt und überlege, was ich damit wohl nähen kann. Gleich mal ein paar Anregungen sammeln gehen.

Na ja, andererseits muss ich erst mal mein KSW-Projekt zu Ende bringen. Zwei Sachen habe ich aus dem Stoff schon gemacht, aber beides gefällt mir jetzt dann doch nicht so.


Ich denke aber, dass hier wird jetzt was. Wenn nicht, dann kapituliere ich. Dann schaffe ich es diesmal leider nicht, den Stoff so in Szene zu setzen, wie er das verdient. Aber das würde mich schon ziemlich wurmen. Ich hab das bisher immer geschafft, also geht das diesmal auch. PUNKT!
Die übrigen Teaser zur KSW 28 findet ihr bei Julia. Meiner dürfte wohl einer der letzten sein, aber ohne Internet und mit Schwindel war es einfach nicht eher möglich. Dafür müsst ihr eure Neugierde auch nicht so lange im Zaum halten, denn schon am Dienstag werden die Ergebnisse gezeigt. Also schaut auf jeden Fall wieder rein.

Und dann dürfen ab heute auch noch die Teaser zum Adventskalenderwichteln gezeigt werden. Auch hier bin ich noch nicht so weit, wie ich sein wollte, aus oben genannten Gründen. Aber ich denke, ich liege trotz allem noch gut in der Zeit.


Also mein Adventskalender wird dieses Jahr dann irgendwie so, hab ich mir überlegt. Da kommt noch was dazu, aber ich bin noch nicht ganz schlüssig, was. Aber es wird bestimmt hübsch. Und ich hoffe, mein Wichtelkind freut sich dann auch. Bald weiß ich es. Hach, das geht jetzt ratzfatz.


Und mit dieser Schönheit hier, die ich in einem verwilderten Gebüsch entdeckt habe, wünsche ich euch ein wunderschönes Wochenende.

Bevor ich wieder weiterarbeite muss ich aber auf jeden Fall noch schnell beim Freutag gucken, worüber ihr euch so gefreut habt.

Liebe Grüße
                Andrea

Dienstag, 31. Oktober 2017

Zwischen den Jahreszeiten

Heute bin ich zwischen den Jahreszeiten unterwegs, bzw. ich habe eine herbstliche und eine winterliche Karte für euch.

Die herbstliche Karte hatte ich schon letzte Woche für die Match the Sketch Challenge 199 gefertigt. Alles war so weit fertig und ich brauchte das ganze nur noch zu posten, als mal eben dem halben Dorf ohne Vorwarnung für mehrere Tage Telefon und Internet gekappt wurde. Wir waren mal eben von der Außenwelt abgeschnitten. Ich bin jetzt ja wirklich kein Internetjunkie, aber ich habe doch festgestellt, wie selbstverständlich Internet und Telefon zu meinem Leben gehören.


Jedenfalls will ich euch meiner herbstliche Version der letzten Challenge nicht vorenthalten.
Ich habe dafür einen Kürbis gezeichnet und mit einem runden Schriftzug kombiniert, so dass ich die zwei vorgegebenen runden Formen umsetzten konnte. Wobei ich es mit rund wohl irgendwie nicht so habe, muss ich zugeben. Aber ich bin mit der Karte ganz zufrieden.

Diese Woche ist nun Jubiläum bei Match the Sketch angesagt, denn die 200. Challenge steht an. Ehrensache, dass ich da dabei bin.
Diesmal hatten wir die Qual der Wahl und durften uns einen der vergangenen 199 Sketchen aussuchen und umsetzen. Ich habe mich für Sketch 193 entschieden, denn ich wollte umbedingt meinen zuckersüßen niegelnagelneuen Stempel einbringen.


Und so ist diese winterliche Karte entstanden. Ich bin total glücklich damit. Ist der Fuchs nicht ein Traum? War leider durch die glitzernden Schneeflocken auf dem blauen Papier gar nicht so leicht zu fotografieren.

Jetzt gehts für meinen Beitrag schnell zum Match the Sketch-Jubiläum rüber, außerdem zum Creadienstag und zu HoT.

Liebe Grüße
                 Andrea

Joseph´s Coat

Mit Spannung habe ich auf den Oktoberblock von 6 Köpfe 12 Blöcke gewartet, nachdem ich im September so viel Spaß mit dem Block hatte. Und dann war endlich der erste Oktober und ich musste mir gleich morgens die Anleitung von Andrea (Quiltmanufaktur) angucken. "Wunderschön", war mein erster Gedanke. Und dann dachte ich: "Ach du Sch..., jede Menge Rundungen, da klappt ja immer super!" Meiner Panik konnte ich mich dann noch nicht mal direkt stellen, denn das benötigte Vlies gehörte nicht zu meinem Vorrat. Also ist das Ganze erstmal liegen geblieben.

Aber jetzt so kurz vor Monatsende hat es mich dann doch gepackt und ich wollte den Block endlich nähen. Ich habe ja so noch genug Blöcke aufzuholen. Also hab ich mir endlich das Vlies besorgt und den Block in einem Rutsch runtergenäht. Und was soll ich sagen, das ganze sieht viel furchterregender aus als es in Wahrheit ist. Wenn man die Form schön von der Schablone übertragen hat, dann ist es gar nicht so schwer, diese mit der Nähmaschine nachzunähen. Ich bin wirklich zufrieden damit. Auch die Anordnung klappte super, auch wenn ich mir da erst auch nochmal meine Gedanken gemacht habe.

Appliziert habe ich die einzelnen Teile mit der Nähmaschine. Ich habe es per Hand versucht, aber leider kamen sofort meine Schwindelanfälle, die mich die letzten Wochen ausgebremst haben, zurück und ich habe nicht mal die Teile getroffen.


Mit der Nähmaschine ging es zum Glück, auch wenn ich mich ganz schön konzentrieren musste. Aber irgendwann muss das doch alles mal wieder funktionieren. Ich könnte aus der Haut fahren, wenn ich mich nicht kreativ betätigen kann. Das ist meiner Laune wirklich nicht zuträglich.

Jetzt freue ich mich auf den nächsten Block. Was es im November wohl gibt? Zum Glück muss ich ja nur noch einmal schlafen.

Bis dahin zeige ich meinen Joseph´s Coat bei der Linkparty der Oktoberblöcke, beim Creadienstag und bei HoT.

Habt alle wunderschöne Feiertage.

Liebe Grüße
                   Andrea

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Inspiriert und infiziert

Ich hab's ja gestern schon geschrieben, mich hat es voll erwischt, das fieseste Bastelfieber das ich jemals hatte. Bei meinem Schwesterherz hatte ich mich die Tage beklagt, dass ich noch mehr Inspiration brauche und schon ein paar Sekunden später hatte ich etliche Links vor mir. "Viel Spaß dabei!", war der knappe Kommentar.

Sofort ins Auge gestochen ist mir bei der Durchsicht der Links der Sketch von in(k)spire-me.
Als ich die Vorlage sah, hatte ich sofort eine Idee im Kopf. Die umzusetzen war aber gar nicht so einfach. Im Moment habe ich nämlich weder eine große Auswahl an Weihnachtspapier (ok, ich gebe zu, seit gestern ein bisschen mehr) noch habe ich viele Stempel.

Weil ich nicht schon wieder eine Karte in Kombination mit Schwarz machen wollte, musste ich ein bisschen kreativ werden.


Den Hintergrund mit den Weihnachtsbäumen habe ich mir kurzerhand gestempelt und mit Pinselstiften ausgemalt. Wer sagt, dass man Weihnachtspapier zu Hause haben muss. Was nicht da ist, wird eben selbst gemacht, wenn das irgendwie möglich ist. Das halte ich auch beim Nähen oft so.

Dann hatte ich aber ein weiteres Problem, denn für das Bild über den beiden Streifen hatte ich keine passenden Stempel. Also habe ich mich kurzerhand dazu entschieden, mal wieder die Aquarellstifte auszupacken und ein entsprechendes Bild anzufertigen.


Dafür, dass dies mein zweiter Aquarellversuch ist, finde ich ihn gar nicht mal übel. Es lässt sich sicherlich noch einiges Verbessern, aber auch hier ist es wie mit dem Karten basteln. Ich lerne noch.

Mir hat es jedenfalls viel Spaß gemacht, den Sketch umzusetzen und dabei auch ein bisschen Farbe ins Spiel zu bringen.

Und keine Sorge, ich bin dem Nähen nicht abtrünnig geworden. Ich habe auch fleißig genäht. Das zeige ich euch bald.

Davor schicke ich die Karte aber auch noch zum Weihnachtszauber und zu mittwochs mag ich.

Liebe Grüße
                      Andrea

Dienstag, 17. Oktober 2017

Im Bastelfieber

Tja, ich fürchte, meine Schwester hat mich nun endgültig mit dem Bastelfieber angesteckt.
Jetzt wo ich endlich kinderleicht exakt zuschneiden kann, fällt es mir aber auch so viel leichter.
Grade musste ich mir auch unbedingt noch ein bisschen Papiernachschlag besorgen. ;)

Aber jetzt zeige ich euch erstmal meine nächste Weihnachtskarte.
Ich weiß, ich weiß, bei dem aktuellen fast sommerlichen Wetter, traue ich mich das auch kaum.
Aber ich habe diese nach der aktuellen Vorlage von Match the Sketch gefertigt und gleich schließt die Challenge. Also muss sie doch noch rechtzeitig gezeigt werden.


Hier habe ich direkt auch eines der Stadtteile, die mir meine Schwester geschenkt hat eingebaut.
Was mich ein bisschen ärgert, ist, dass man schon wieder den Kleber durchs Transparentpapier sieht.
Dabei habe ich diesmal extra Klebeband genommen, damit das nicht passiert.
Na ja, für´s nächste Mal weiß ich, dass ich nur noch dort klebe, wo ohnehin etwas darüber gesetzt wird. Ich lerne ja noch.

Insgesamt bin ich mit meinem neuen Werk aber zufrieden. Es ist eine hübsche dezente Weihnachtskarte geworden, die nicht nur zu Match the Sketch wandert, sonder auch direkt mein erster Beitrag zum diesjährigen Weihnachtszauber wird. Außerdem zeige ich sie beim Creadienstag und bei HoT.